Meine Geschichte.

"Hi und herzlich willkommen zur Crazy Joke Show am Monday!" Das waren die Worte, die am 27.06.2002 eine Leidenschaft fürs Sprechen ausgelöst haben, die bis heute ungebrochen ist: die Begrüßung meiner Hörer in der ersten "Crazy Joke Show", einer Sendung, die ich selbst konzipiert und damals noch auf Kassette aufgenommen habe. Verbreitungsweg? In der Schulklasse: ein Schüler nach dem anderen hat die Kassetten angehört und danach weitergegeben.

Crazy Joke Show

 Original-Begrüßung anhören: 

Radiomoderator

 Moderationsmix anhören: 

Als großer Radiofan habe ich zu dem Zeitpunkt auch immer selbst im Radio angerufen, fleißig bei Gewinnspielen mitgemacht und die Hörer meiner eigenen Sendung gegrüßt. Dadurch saß ich am 15.04.2003 zum allerersten Mal im "echten" Radio vor einem Mikrofon. Bis 2009 habe ich im Funkhaus Nürnberg bei zwei verschiedenen Sendern regelmäßig moderiert: mein persönliches Highlight waren immer die Gewinnspiele mit den Hörern - hier habe ich auch einige selbst konzipiert.

Da der Sender damals einen Produzenten für das On-Air-Design und Spots von Werbekunden gesucht hat, hatte ich 2005 meinen ersten Produktionsworkshop zum Thema "On-Air-Design". Und schon wenige Wochen später durfte ich meinen allerersten Werbespot für eine Jugendfreizeit produzieren und sogar selbst einsprechen! Da habe ich erkannt: professionelles Sprechen funktioniert ganz anders als Moderieren, es hat mich aber fasziniert. Deshalb habe ich mich im professionellen Sprechen durch spezielles Einzelsprechtraining weitergebildet.

1. Werbespot-

produktion

 Anfang meines 1. Werbespots anhören: 

Firmengründung

 Anfang meines 1. Auftrags anhören: 

Auch bei meiner damaligen Tanzschule hatte sich herumgesprochen, dass ich Radiospots produziere und spreche. So wurde ich beauftragt für eine Partyreihe einen Spot zu kreieren: mein allererster eigener Auftrag, außerhalb des Senders! So habe ich kurzerhand ein Gewerbe angemeldet. Es musste noch ein Firmenname her: zusammen mit meiner Familie kam ich in einer mehrstündigen Brainstorming-Session irgendwann auf den Namen "sonovis-media", so sollte die Firma heißen. Es kamen immer mehr fränkische Firmen, Diskotheken und DJs auf mich zu, für die ich Jingles und Spots produzieren durfte.

2009 suchte eine Filmproduktionsfirma aus Franken einen Sprecher für ein Produktvideo, ganz ohne Musik und Effekte, wie ich es sonst kannte: nur die reine Stimme. Wow, war das ein toller Job: meine Stimme in einem Video! Das hat mich so sehr begeistert, dass ich von nun an meine Leistungen als Sprecher auf meiner ersten eigenen Webseite angeboten habe. Und da damals das Angebot an Sprechern mit eigener Webseite noch gering war, konnte ich viele Kunden gewinnen, für die ich bis heute noch sprechen darf.

1. Sprecherjob

 Anfang meines 1. Sprecherjobs anhören: 

Sprecherausbildung

Nach wie vor habe ich Radiospots und Jingles produziert, doch der Anteil reiner Sprachaufnahmen wurde über die Jahre immer größer. Und auch die Lust hier noch tiefer einzutauchen und zu lernen. Deshalb habe ich mich im Rahmen einer Sprecherausbildung an der Sprecher-Akademie intensiv in den Bereichen Sprechtechnik, Sprechmelodie und Atmung weitergebildet - sowohl in Seminaren, Studio Workshops als auch in speziellem Einzelsprechtraining.

Im Laufe der Jahre habe ich mich immer mehr auf das fokussiert, was ich besonders liebe und richtig gut kann: erklären. Und das deckt sich mit dem was die Kunden am liebsten bei mir in Auftrag geben: Sprachaufnahmen für Erklärvideos, E-Learnings und Werbung. Der Großteil bei diesen Aufnahmen sind Texte rund um die Themen Finanzen, Gesundheit und IT: Perfekt passend  zu meiner Stimmfarbe, da sie einerseits erfrischend, gleichzeitig aber auch vertrauensvoll und ausdrucksstark klingt. Und so bin ich heute "Sprecher Timo Sämann - die moderne Erklärstimme".

Die moderne Erklärstimme.

 So klinge ich heute: 

 Dein persönlicher Kontakt zu mir: 

Ich werde Ihre Angaben zur Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden. Bitte beachten Sie meine Datenschutzerklärung.